Einbruchsicherheit

In Sachen Einbruchssicherheit sind die Fenster der schwedischen Firma Tanum zertifiziert nach EN 1627 RC2. Hier ein kleiner Film vom schwedischen Forschungs- und Testinstitut:

Vid certifiering EN-1627 Klass RC 2 belastas samtliga egenskaper i fönstrets konstruktion:
EN-1628 Statiskt prov · EN-1629 Dynamiskt prov · EN-1630 Manuellt prov · Samtliga låspunkter belastas med 300 kg · Glasets fastsättning belastas med 300 kg · Glaset tål en stålkula på 4,1 kg i fritt fall från 9 meter, 3ggr EN-356 P4A · 15 minuters totala angreppstid varav 3 min. effektivt med hjälp av 23 st. olika verktyg.

Advertisements

Fettisdagen und Semlor

Foto: Frugan/flickr

Der Faschingsdienstag ist in Schweden der Fettisdag, nach christlicher Tradition liegt er 47 Tage vor Ostern und leitet die Fastenzeit ein. Der Name fettisdag setzt sich aus den Worten „fet“ und „tisdag“ zusammen, also „fetter Dienstag“ und weißt auf all das gute Essen hin, das es an diesem Tag gibt. Das Wort selbst existiert nachweislich übrigens seit 1594. Nach alter Tradition gibt es am Fettisdagen Semlor oder auch fettisdagsbullar. Ursprünglich wurden die Semlor nur am eigentlichen Fettisdagen gegessen, in Südschweden gab es sie traditionell am fastlagsmåndag, dem Pendant zum Rosenmontag, der Montag wird in Schweden daher auch „bullamåndag“ genannt. Der „bulle“ wird oft halbiert und mit Schlagsahne und mit Mandelmasse gegessen. Optisch ähnelt er ein wenig dem deutschen Windbeutel, auch wenn Teig und Inhalt nicht identisch sind. In Norwegen und Dänemark ersetzen Marmelade und manchmal sogar Vanillecreme die Mandelmasse.

Inzwischen gibt es in Schweden die Semlor nicht nur zum Einstieg in die Fastenzeit, sondern oft auch über Ostern hinaus. Inzwischen wird sogar diskutiert, ob es nicht auch Weihnachtssemlor geben darf u.ä. also semlor året runt – das ganze Jahr über.

Und für alle Kreativen hier das Rezept für 16 Portionen:

Weizenteig:

  • 25 g Hefe für einen süßen Teig
  • 200 ml Milch
  • 240 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • ½ EL Kardamon (grobgemahlen)
  • 180 g Weizenmehl
  • ½ TL Salz
  • 80 g Butter (Raumtemperatur)
  • 1 Ei

Mandelfüllung:

  • 400 g Mandelmasse
  • 50 g gehackte, geröstete Madeln
  • 2 TL Vanillezucker
  • 80 ml Milch
  • 1 EL Mandellikör

Zusätzlich:

  • 500 ml Sahne
  • Puderzucker

Die kalte Milch, Hefe, Zucker, Kardamon mit dem ersten Teil Mehl bei geringer Mixergeschwindigkeit ca. 5-10 Min. mischen. Den Teig ca. 20-30 Minuten in der Schüssel unter einem Tuch zum Gehen ruhen lassen. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und bei mittlerer Geschwindigkeit ca. 10 Min. rühren bis der Teig an der Oberfläche glänzig wird und sich leicht von den Kanten löst. Den Teig nochmal 20-30 Min. unter dem Tuch ruhen lassen. Danach den Teig schliesslich in kleinere Stücke á 50 g teilen, diese zu Kugeln formen und auf einer Platte mit Backpapier ca. 1,5 Stunden gehen lassen, bis sie die doppelte Größe erreicht haben. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 6-8 Min. bei 200 °C backen bis die Oberfläche goldbraun ist.

Alle Zutaten für die Mandelfüllung außer der Milch zu einer gleichmäßigen Masse mischen. Die Milch peu á peu dazugeben und alles zu einer ausgewogenen Masse rühren. Wenn die Kugeln abgekühlt sind einen Deckel abschneiden und erst die Mandelfüllung und schliesslich die Schlagsahne einsprühen. Den Deckel schliesslich auf die Sahne legen und das Ganze mit Puderzucker bestreuen.

Bad 2.0

Lille Petterhus

Hej hej liebe Leserinnen und Leser,

schön, dass ihr wieder hier seid!

Für die, die mir schon länger folgen ist es keine Unbekannte, dass ich ’not amused‘ über unser Elternbad – im Speziellen unsere Badewanne, auch „Ignazia“ genannt – war.

Das lag ganz einfach daran, dass ich im Grunde eine freistehende Wanne wollte und mich nur weil ich bequatscht wurde aus Vernunftsgründen für so eine komische „eingemauerte“  entschieden habe. Nein, entscheiden musste. Wollen doch mal bei der Wahrheit bleiben.:-)

Kennt ihr das mit dem  ‚komischen Bauchgefühl‘?

Außerdem hatte ich mir das Bad grundsätzlich „anders vorgestellt“.  Und natürlich – wie immer- hatte ich unterschätzt, wie zeitaufwändig sich die Wandpaneelengeschichte gestaltet und somit haben wir außer an den Waschbecken nach wie vor wandpaneelenfreie Zone im Bad.

Aber: Nach sage und schreibe 6 Monaten und 13 Tagen ist unser Badezimmerunterschrank fertig geworden. Also hereinspaziert:

IMG_4718

IMG_4719

Grundlage waren zwei antike Nachtschränkchen, die ich mit Kreidefarbe…

Ursprünglichen Post anzeigen 178 weitere Wörter

Blau in Karlsruhe

Wow – Blau!
So sieht das Schwedenhaus der Familie Maggrander in Karlsruhe inzwischen aus – und es kann sich absolut sehen lassen. Vielen hatten ja Zweifel, ob die Farbe Blau überhaupt zu einem Schwedenhaus passt … In Eigenleistung wurde das Haus ähnlich einer Vorlage im schwedischen Süden gestrichen, und … das Ergebnis überzeugt! Vor allem im Kontrast zu den weißen Balken am Haus. Im Karlsruher Stadtteil ist das Schwedenhaus inzwischen der „Hingucker“, zahlreiche Neugierige mussten schon einen Blick auf das einzigartige Haus werfen.

Weiter geht es nun mit dem Innenausbau, am Montag sind die Fließen geplant, die Küche ist auch schon bestellt. Und Kaffee trinken – schwedisch: fika – geht bereits jetzt schon problemlos auf der Holzterasse!

Haus Petter mit Blick über die Skyline von Mainz und Frankfurt

Stephanie H. und Familie verwirklichen ihren Traum vom eigenen Schwedenhaus mit Blick über die Mainzer und Frankfurter Skyline.
Wie sie den Hausbau erlebt, welche guten und spannenden Erfahrungen sie und ihre Familie erlebten und noch erleben, berichtet sie auf ihrem Blog:

Petterhus.wordpress.com

Bilder rund ums Bauen zeigt sie auch auf ihrer INSTAGRAM-Seite lillepetterhus

Viel Spaß beim Lesen!